“Die Goldkinder – Am Anfang steht eine Idee… und dann kommt der Kunde. Wie deine Idee überlebt.”

Wie der Gestaltungsprozess einer erfolgreichen Werbekampagne aussieht und welche Hürden es von der Ideenfindung bis zur Umsetzung zu meistern gilt, das durften wir beim Business Event am 8. November von Michael Stebegg und Clemens Marischen von der Kreativagentur  “Die Goldkinder” lernen.

Eine gute Werbekampagne lebt von einer guten Idee und umgekehrt. Wenn die Idee schon von Beginn an so lala ist, wird sie auch im weiteren Prozess nicht mehr besser werden. Das klingt erstmal plausibel, aber wie genau findet man jetzt DIE eine Idee? Michael und Clemens haben uns erklärt, wie’s funktioniert:

  • Eine gute Idee findest du nicht, sie findet dich! Abwarten und Tee trinken ist damit aber nicht gemeint
  • Viel mehr eilt im Kreativprozess ein leeres Blatt Papier als Ideen Leinwand zur Hilfe, hier dürfen auch die verrücktesten Gedanken aufgeschrieben werden
  • Ein paar Ideen sind gut und ganz viele davon – sind umso besser!
  • Diese Ideen dürfen am Ende alles sein: von der Norm abweichen, Regeln brechen und überraschen – bitte alles, nur keine Langeweile!
  • Ein Perspektivenwechsel, wie beispielsweise ein Spaziergang, kann dabei helfen, die Dinge von einem anderen Blickwinkel zu betrachten und neue Ansätze zu finden
  • Glaubt man eine gute Idee gefunden zu haben, sollte diese mit anderen geteilt werden, so kann sie getestet und eventuell mit neuem Input ausgereift werden
  • Nicht jede gute Idee passt zwangsläufig zu einem Kunden bzw. dessen Produkt, dies bedeutet jedoch nicht, dass diese verworfen werden soll. Im Gegenteil: schon die ein oder andere großartige Idee durfte in der Schublade auf ihren großen Tag warten

Wenn die finale Idee den internen Härtetest bestanden hat, geht es im weiteren Schritt darum, auch den Kunden von dieser zu überzeugen. Da Unternehmen häufig eine andere Denkweise besitzen, muss die Agentur auf mögliche Einwände gefasst sein und mit Gegenargumenten Überzeugungskraft leisten. Hat man den Kunden schlussendlich auf seiner Seite, gilt es, eine letzte große Hürde zu meistern: die Umsetzung. Ein einfacher aber häufig unterschätzter Grundsatz lautet: „Gute Ideen verdienen nur das Beste.“ Zwar kann nicht immer jede Vorstellung 1:1 verwirklicht werden, dennoch sollten die zur Verfügung stehenden Mitteln bestmöglich genutzt werden!

Wir bedanken uns bei den Goldkindern Michael Stebegg und Clemens Marischen für den überaus gelungenen Workshop und nehmen spannende Einblicke aus dem Alltag der Kreativagentur mit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos und Text: Regina Pretscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü